name

Isenburg Zentrum

Teilabbruch des Isenburg Zentrums

Ein Einsatz von Großgeräten ist nicht möglich. Somit bleibt nur ein selektiver Rückbau mit Kleingeräten. Zudem das angrenzende Hochhaus nur 10 cm Luftzwischenraum aufweist.


4. Dezember 2010, Neu-Isenburg:

Ein Autokran befördert unser Material und Maschinen auf das Dach des Gebäudes. Es wird wöchentlich eine Etage abgebrochen. Hierbei fallen über 600 Tonnen Betonbruch an. Insgesammt werden es 10.000 Tonnen sein.

 

Hochhaus in Neu-Isenburg

 

10. März 2011

10 der 13 abzubrechenden Etagen sind bereits verschwunden. Am Ende sollen 3 Etagen stehen bleiben.

Eine besondere Herausforderung an die Logistik stellt der Abtransport dar – die Zufahrt auf der Rückseite des Gebäudes ist ein wahres Nadelöhr.

Abfuhr von Bauschutt am Isenburg ZentrumMaschinen auf dem Isenburg Zentrum

 

24. März 2011

 

Eine Etage muss noch abgebrochen werden, dann können die Arbeiten abgeschlossen werden. Sehr zufrieden beim Ortstermin über den zügigen Fortgang der Arbeiten: Bürgermeister Hunkel, die Projektleiter und der Centermanager des entstehenden Einkaufszentrums.

Reste des Isenburg Zentrum HochhausesDSC02811


Video

Video der Arbeiten am Isenburg-Zentrum


 

Presse

 

FAZ.net

 

FAZ.net vom 25.03.2011