name

Entkernung

Entkernungen jeder Größenordnung – auch in Verbindung mit Schadstoffsanierung – ist unsere Lieblingsbeschäftigung.

Demontage der Deckenverkleidung
Entkernung eines Gebäudes in der Frankfurter Innenstadt
Ein        Hydraulikmeissel im Einsatz

Alles muss raus um Platz für Neues zu schaffen. Bei einer Teilentkernung bleiben bestimmte Gebäudeteile wie beispielsweise die Haustechnik weiter im Betrieb und darf nicht beschädigt werden. Alle anderen Bauteile werden jedoch beseitigt.

Bei dieser Art von Entkernung muss sehr gewissenhaft und verantwortungsbewusst gearbeitet werden, um größere Schäden zu vermeiden (Unsere Haftpflichtversicherung mag uns noch, da eine Schadensregulierung nur in seeehr seltenen Fällen beansprucht werden musste). Bei einer vollständigen Entkernung wird die Gebäudesubstanz bis auf die statisch relevanten Bereiche zurückgebaut. Diese Bereiche können dann im Rahmen eines konstruktiven Abbruchs zurückgebaut werden.

Abstützen von Gebäudeteilen
Konstruktiver Abbruch

IBM-Hochhaus, Frankfurt-Niederrad

Das Gebäude wurde in den Rohbauzustand zurück versetzt.

  • Entkernung: 100.000 m3
  • Grundfläche: 28.000 m2
  • Entsorgung: 9.000 m3
IBM
        Gebäude in den Rohbauzustand zurückversetzt
Entkernung des IBM
        Gebäudes in der Lyoner Straße

Wir verfügen über das entsprechende Fachwissen, auch große und anspruchsvolle Projekte in kurzer Zeit abzuwickeln. Beispiel: Ehemaliges IBM-Hochhaus, Lyoner Str.15, Frankfurt-Niederrad, Entkernung von 100.000 m³ umbauten Raums bzw. 28000 m² Grundfläche innerhalb von 3,5 Monaten.

Die vorausgehende gründliche Planung sowie eine straffe Organisation, ermöglichte die erfolgreiche und kreative Koordinierung von Manpower und Baumaschinen.

Bei jeder Entkernung, speziell bei Hochhäusern, ist der Abtransport der ausgebauten Stoffe immer das Problem. Diese müssen meist durch ein Nadelöhr wie Aufzüge abtransportiert werden. Wenn die Kapazität zum Abtransport nicht reicht, muss eben nachgeholfen werden. Hierzu sind wir befähigt, mit eigenem Personal Mastkletterbühnen für den Abfallabtransport aufzustellen. Man glaubt gar nicht, welche Mengen an Abfällen abgefahren werden müssen.

Beim Bauvorhaben IBM-Hochhaus, Lyoner Str. 13 wurden insgesamt 9000 m³ nicht mineralische Abfall- und Schadstoffe ausgebaut, sortiert und abtransportiert. Die komplette Entkernung des Hochhauses wurde termingerecht und zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers fertig gestellt. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Entkernungsarbeiten des GPS-Teams konnte das Gebäude abgebrochen werden.